Aufbau REXS Getriebemodell

REXS

Reusable
Engineering
EXchange
Standard

Direkt zur Spezifikation
V 1.2 Veröffentlicht

Die standardisierte Schnittstelle zum einfachen Austausch von Getriebedaten

REXS (Reusable Engineering EXchange Standard)

Die Forschungsvereinigung Antriebstechnik e.V. hat sich zum Ziel gesetzt, einen industrieweiten Standard zum einfachen Datenaustausch in der Getriebeentwicklung zu etablieren. Unter dem Namen REXS (Reusable Engineering EXchange Standard) wird die Schnittstelle in enger Zusammenarbeit mit Industrie und Forschung entwickelt.

REXS definiert normübergreifend und branchenweit eine einheitliche Modellierung und Nomenklatur des Getriebes und seiner Bestandteile und basiert auf der detaillierten Begriffswelt von 25 Projektbegleitenden Ausschüssen der FVA. Durch ihre langjährige Erfahrung und die breite Verwurzelung in Industrie und Forschung ist die FVA in der Lage einen Standard zu definieren, der sich branchenweit durchsetzen kann.

Aktuell in der Spezifikation enthaltene Maschinenelemente:

  • Wellen
  • Stirnradstufen und –räder
  • Kegelradstufen und –räder
  • Schneckenstufen und –räder
  • Planetenstufen
  • Flankenmodifikationen und -abweichungen
  • Wälzlager
  • Externe Lasten
  • Schaltstellungen
  • Lastkollektive
  • Schmierstoffe
  • Werkstoffe
  • Werkzeuge

Entlang der gesamten Toolchain

REXS bietet ein Format für den Austausch von Getriebedaten entlang der gesamten CAE-Werkzeugkette in der Getriebeentwicklung.

REXS: Viele Werkzeuge - eine Schnittstelle

Design-Prinzipien von REXS

  • Kostenlos und offen
    Nicht-proprietäre, detaillierte Dokumentation, die für jeden kostenlos zur Verfügung steht.
  • Umfassend und eindeutig
    Modellierung des kompletten Getriebes inklusive aller verfügbaren Daten (Eingaben sowie Ergebnisse).
    Alle Komponenten des Modells sind so explizit wie möglich modelliert ("Schnappschuss eines Getriebes").
  • Gut dokumentiert
    Alle verwendeten Konzepte, Konventionen und Parameter müssen gut dokumentiert sein, um Unklarheiten und Missverständnisse zu vermeiden.
  • Standardisiert
    Verwendung von spezifischen, unmisverständlichen Definitionen sowie allgemeinen Regeln und Konventionen. Vermeidung von Sonderfälle und Ausnahmen. Basierend auf dem XML-Format.
  • Einfach und generisch
    Der Aufbau des Schnittstellen-Formats sowie des zugrundeliegenden Getriebemodells sollte so einfach und generisch wie möglich sein, von wenigen Metaelementen abhängen und Erweiterungen des Modells ohne Einführung neuer Strukturen ermöglichen.
  • Bilateral erweiterbar
    Es soll möglich sein, REXS mit gemeinsam vereinbarten Daten zu erweitern. Damit können besondere Anforderungen an den Datenaustausch zwischen zwei Softwareumgebungen berücksichtigt werden.

Spezifikation

In REXS werden die Komponenten eines Getriebes auf Basis üblicher Parameter beschrieben. Die REXS-Spezifikation beinhaltet alles was zur Beschreibung eines Getriebemodells benötigt wird. Im Wesentlichen sind das Maschinenelemente, deren Attribute, sowie Relationen mit denen die Beziehungen zwischen Maschinenelementen definiert werden.

Beispiel: Komponente Kegelradstufe mit den Attributen Achswinkel und Achsversatz
Beispiel: Verbindung zwischen den Komponenten Welle und Rad über eine Relation vom Typ Assembly
Spezifikation ansehen

REXS Beispielmodelle

Folgende Beispielmodelle im REXS-Format wurden freundlicherweise von SEW und der FVA GmbH zur Verfügung gestellt.

SEW: 4-stufiges Kegelstirnradgetriebe

Download V 1.0
Download V 1.1

SEW: 2-stufiges hypoid Winkelgetriebe

Download V 1.0
Download V 1.1

SEW: 3-stufiges Stirnradgetriebe

Download V 1.0
Download V 1.1

SEW: 3-stufiges Parallelwellengetriebe

Download V 1.0
Download V 1.1

FVA: Planetenstufe - Minusgetriebe

Download V 1.1

FVA: Planetenstufe - Ravigneaux Satz

Download V 1.1

REXS | Der Quelloffene Standard

Der REXS-Standard steht unter der Creative Commons Lizenz CC-BY-SA 4.0 International

Das bedeutet, Sie dürfen:

Teilen
die Spezifikation in jedwedem Format oder Medium vervielfältigen und weiterverbreiten.

Bearbeiten
die Spezifikation verändern und darauf aufbauen - für beliebige Zwecke, auch kommerziell.

Bedingung (hierfür) ist, dass der ursprüngliche Urheber genannt und die veränderte Spezifikation unter gleichen Bedingungen weitergegeben wird.

Urheber ist die FVA GmbH.

Entwicklung der Spezifikation

Die REXS-Schnittstelle wird in enger Zusammenarbeit mit Industrie und Forschung entwickelt. Durch das Engagement der FVA-Firmen SEW-Eurodrive und Schaeffler und ihre langjährige Erfahrung im Bereich Getriebesoftware wird die Praxistauglichkeit der entwickelten Konzepte im industriellen Umfeld gewährleistet.

Schaeffler Gruppe

"REXS ist ein richtiger Schritt in Richtung neuer Geschäftsmodelle auf Basis digitaler Services und kann hier als standardisierter Datencontainer für Digital Twins genutzt werden."

Stephan Evert, Leiter Bearing Analysis Tools Development im Bereich R&D Bearing der Schaeffler Technologies AG & Co KG

FVA GmbH

"Ein wesentlicher Meilenstein für die Industrie 4.0 ist die Verbreitung und Etablierung von branchenweiten Standards. Das REXS-Format hat das Potenzial dieses Ziel zu erreichen."

Hartmut Rauen, Geschäftsführer der FVA

SEW-EURODRIVE

"Mit REXS können Getriebedaten schnell und fehlerfrei übermittelt werden. Damit liefert die Schnittstelle einen wesentlichen Beitrag zur Optimierung unseres Innovationsprozesses."

Dr. Heinrich Bolz, Leiter Berechnung und Simulation in der Entwicklung Getriebe der SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG

Back to top